Am Dienstag, den 30. Januar 2018, besuchten 33 Schüler/innen der 10. Klassen unseres Gymnasiums zusammen mit Herrn Haberl und Frau Liebl im Rahmen des Projekts „Lernort Staatsregierung“ der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat in Nürnberg. Um 7.45 Uhr begann die Reise mit dem Bus nach Nürnberg, wo uns nach der eineinhalbstündigen Fahrt Frau Michl, die Organisatorin des Projekts, empfing und uns in den Konferenzraum führte. Dort erwartete uns schon der Mann, der für den ersten Vortrag zuständig war, Herr Koch. Herr Koch ist verantwortlich für die Verwaltung des Hauses und übernimmt die Organisation von Veranstaltungen im Haus.

Zu Beginn seines Vortrages informierte er uns über die verschiedenen Aufgaben des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. So ist beispielsweise das Finanzministerium für die Finanzen des gesamten Freistaates Bayern zuständig. Es erstellt in Zusammenarbeit mit den anderen Ressorts den Haushaltsentwurf, welcher schließlich von der Staatsregierung beschlossen und in den Landtag eingebracht wird. Darüber hinaus gehört es zu den Aufgaben des Finanzministeriums, die mittelfristige Finanzplanung zu erstellen und zu aktualisieren, beim Haushaltsvollzug mitzuwirken und die Kredite des Freistaats zu verwalten.

Anschließend erläuterte uns Herr Koch die sogenannte Heimatstrategie, welche die Bayerische Staatsregierung seit 2013 mit Hilfe des damals neu gegründeten Heimatministeriums verfolgt.

Mit dieser Heimatstrategie wird laut Herrn Koch folgende Auffassung von Heimat verbunden: „Heimat heißt: zu Hause sein, zu Hause bleiben und sich zu Hause fühlen.“ Dementsprechend ist das Ziel des Heimatministeriums, gleichwertige Lebensverhältnisse und Arbeitsbedingungen in ganz Bayern, in Stadt und Land, zu fördern und zu sichern – eine Aufgabe, die in der bayerischen Verfassung ausdrücklich dem Staat zugesprochen wird, wie Herr Koch betont.

Die fünf Säulen der Heimatstrategie sind infolgedessen

  1. die Kommunalfinanzen (gezielte Förderung von Kommunen in strukturschwachen Regionen),

  2. die Landesentwicklung (Infrastruktur, Stromtrassen…),

  3. die Digitalisierung (Ausbau des Glasfasernetzes, um ein „schnelles Internet“ in allen Regionen Bayerns zu erreichen),

  4. die „Leuchtturmprojekte“ (z. B. Bau einer neuen S-Bahn-Stammstrecke in München, Beteiligung am Umbau des Augsburger Bahnhofs, Förderung eines Jugendfilmfestivals zum Thema Heimat),

  5. die Behördenverlagerung (Verlagerung von Behörden und damit von Arbeitsplätzen in strukturschwache Regionen, um dort sichere Arbeitsplätze zu schaffen und die Infrastruktur zu stärken, z. B. Teilverlagerung des Grundbuchamts München nach Oberviechtach, Teilverlagerung des Bayerischen Landesjugendamtes nach Schwandorf).

Anschließend machten wir eine Gruppenarbeit zum Thema Pressereferat. Wir wurden in zwei Gruppen eingeteilt, erhielten verschiedene Zeitungen aus ganz Bayern und mussten diese nach Artikeln, die das Heimat- oder das Finanzministerium betreffen, „durchforsten“. Wir stellten die einzelnen Artikel vor und überlegten uns, für welche Abteilung diese jeweils interessant wären.

Nach Herrn Kochs interessantem Vortrag und der kurzen Gruppenarbeit erhielten wir eine Führung durch das Staatsministerium, bei der wir u. a. das Büro von Markus Söder, dem Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, besuchen und einen kurzen Blick in die alten Banktresore im Keller werfen durften.

Nachdem uns im Rahmen zweier weiterer Vorträge von Mitarbeitern des Staatsministeriums sowohl die Behördenverlagerung als auch das Regionalmanagement des Heimatministeriums genauer erläutert worden war und Frau Michl uns Näheres über die politische Ordnung Bayerns erklärt hatte, durften wir die Kaiserburg, für deren Unterhalt und Förderung das Staatsministerium als Sitz der Bayerischen Schlösserverwaltung ebenfalls zuständig ist, besuchen und erhielten dort eine interessante Führung durch die historischen Räume. Nach einem anstrengenden Tag mit vielen Informationen erreichten wir gegen 18.00 Uhr wieder wohlbehalten unser Gymnasium in Schwandorf.

 Bericht: Fabian, Liebl, Kl. 9pm

Im Büro von Markus Söder, Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat
Lernort Staatsregierung – Exkursion der Klassen 9pm, 10a und 10b zum Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat in Nürnberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!