Anfang Dezember marschierten wir, die Klassen 6a und 6d, in Begleitung von Frau Macht, Frau Scheuchenpflug, Frau Weigert und Herrn Jauernig, von der Schule los Richtung Bahnhof. Zum Glück bekamen wir alle Sitzplätze, obwohl der Zug randvoll war. Nach der halbstündigen Fahrt kamen wir mit etwa zehn Minuten Verspätung in Regensburg an, wo wir im Eiltempo im strömenden Regen durch die Stadt hetzten, wo wir schließlich tropfnass beim Alten Rathaus ankamen. Dort nahm uns ein netter Herr in Empfang und führte uns durch das Gebäude. Zunächst gingen wir in einen großen Raum, in dem im 14. Jahrhundert der Immerwährende Reichstag Versammlungen abhielt. An den Wänden hingen wunderschöne alte Bilder und in der Mitte stand ein riesiger Tisch, um den wir uns setzen durften, während uns die Funktion des Raums erklärt wurde. Anschließend begaben wir uns in den imposanten Alten Reichssaal aus der Zeit der Gotik, der im 16. Jahrhundert Tagungsort der Reichsversammlungen war. Am meisten beeindruckte uns allerdings die mittelalterliche Folterkammer im Keller, wo wir verschiedene Foltergeräte für Einbrecher, Räuber und Mörder begutachten konnten. Bei dem Gedanken an die Schmerzen, die die Verbrecher bei Verhören erleiden mussten, bekamen viele von uns eine Gänsehaut.

Leider war die Rathausführung viel zu schnell vorbei und wir liefen weiter zum Velodrom, wo wir mit zahlreichen anderen Schulklassen eine Aufführung von Hans Christian Andersens Märchen „Die Schneekönigin“ sehen durften, die sehr gut gemacht war und von der wir begeistert waren. Nach etwa 70 Minuten war das Theater vorbei und wir marschierten wieder zurück zum Bahnhof. Wir waren uns alle einig, dass das ein gelungener Vormittag war!

Madeleine Böhne, Nike Hoydalsvik, 6d

Die Klasse 6d im Alten Reichssaal
Besuch der 6. Klassen im Alten Rathaus und im Theater in Regensburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!