Unterrichts- und Lernkultur

  • methodisch und inhaltlich gymnasiales Niveau
  • hohes Maß an Empathie
  • Anregung zum interdisziplinären Denken
  • Schüler- und zielorientiertes Vorgehen
  • transparente Ziele, faire, offengelegte und gerechte Leistungsmessung, begründete und nachvollziehbare Bewertungen
  • kommunikative Konfliktregelungen
  • Lernkultur, die die Selbstverantwortung stärkt, Toleranz, soziales und demokratisches Verhalten entwickelt und fördert
  • Kultur der Anstrengung

Identifikationskultur (corporate identity)

Gute Schulen zeichnen sich dadurch aus, dass

  • gemeinsame Zielvereinbarungen zwischen den Betroffenen formuliert sind
  • ein hohes Maß an Identifikation mit dem pädagogischen Programm der Schule vorliegt
  • ein gemeinsames pädagogisches Ethos Grundlage des erzieherischen Handelns ist

Kommunikationskultur

Grundlagen eines harmonischen, kreativen und pädagogisch effizienten Betriebsklimas sind

  • Offenheit, Echtheit, Loyalität und Solidarität untereinander
  • Einhaltung ethischer Prinzipien der Kommunikation
  • direkte statt indirekte Kommunikation
  • symmetrische Kommunikation
  • Vermeidung von Verletzungen
  • Pflege einer anspruchsvollen Sprachkultur

 

error: Content is protected !!