Ist eine Schülerin / ein Schüler aus zwingenden Gründen (z. B. Krankheit) verhindert, am Unterricht oder an einer sonstigen Schulveranstaltung teilzunehmen, so ist die Schule unverzüglich unter Angabe des Grundes durch die Erziehungsberechtigten zu verständigen. Im Falle einer telefonischen Verständigung ist die schriftliche Mitteilung innerhalb von zwei Tagen nachzureichen.
Bei Wiederbesuch der Schule ist eine von den Erziehungsberechtigten unterschriebene Mitteilung über die Dauer der Krankheit (Formblatt im Sekretariat erhältlich) vorzulegen. Dauert die Erkrankung mehr als 10 Unterrichtstage, so kann die Schule die Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses verlangen. Häufen sich krankheitsbedingte Schulversäumnisse oder bestehen an der Erkrankung einer Schülerin / eines Schülers Zweifel, so kann die Schule ebenfalls die Vorlage eines ärztlichen oder schulärztlichen Zeugnisses verlangen.
Nur in dringenden Ausnahmefällen ist auf schriftlichen Antrag der Erziehungsberechtigten eine Beurlaubung vom Unterricht möglich.
Im Sekretariat der Schule liegen Formblätter für Unterrichtsversäumnisse auf; ein Formblatt kann allerdings auch heruntergeladen Formblatt für Entschuldigungen und Unterrichtsbefreiungen werden.

Was ist im Falle einer Verhinderung am Schulbesuch zu tun?
error: Content is protected !!