„Ich hätte nie gedacht, dass wir so viele Gemeinsamkeiten haben!“ – Diese Erkenntnis einer Schülerin des CFG, welche am Workshop „Connecting people – junge Migranten kennenlernen“ teilgenommen hat, verdeutlicht eindrucksvoll, wie wichtig es ist, nicht nur über Migranten, sondern vor allem auch mit ihnen zu sprechen, um Vorurteile auszuräumen. Eben diese Chance erhielten 15 unserer Schüler/innen in dem von Suse Haase und Uschi Maxim (beide vom Jugendmigrationsdienst) gemeinsam mit Thomas Elgass (Schwandorfer Jugendtreff) im Rahmen der Sommeruni organisierten Kurs, an dem neben unseren Schülerinnen und Schülern auch junge Migrantinnen und Migranten, welche die IVK (Integrations-Vorklasse) der Schwandorfer Fachoberschule besuchen, teilnahmen.

Nach einem kurzen Warm-Up bildeten unsere Schüler/innen mit jenen der IVK Tandems und führten Partnerinterviews durch. Damit die Jugendlichen sich in der kurzen Zeit des Sommerunikurses möglichst gut kennenlernen und zudem viel vom Leben des anderen, von dessen Geschichte und dessen Zukunftswünschen erfahren, wurde nach einem „Speed-Dating“ mit vorgegebenen Fragen neben dem Workshop „Gemeinsames Gestalten von T-Shirts“ der Workshop „Samba trommeln wie in Rio“ angeboten. So konnten die Schüler/innen ins Gespräch kommen und darüber hinaus gemeinsam produktiv werden.

Zweifelsohne hat der Kurs „Connecting people – junge Migranten kennenlernen“ sein Ziel erreicht – er hat Raum für Austausch, Begegnung und Perspektivwechsel geschaffen und auf diese Weise unsere Schüler/innen, aber auch uns Lehrkräfte für die Lebensrealitäten von Geflüchteten in Europa und für Rassismus in Deutschland sensibilisiert und Vorurteile abgebaut.

StRin S. Liebl

Kontakt schafft Vertrauen und baut Vorurteile ab – Workshop „Connecting people – junge Migranten kennenlernen“ im Rahmen der Sommeruni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!