Bereits seit mehreren Jahren veranstaltet die Fachschaft Sport die jährlichen Bundesjugendspiele nicht nach den Modalitäten eines klassischen Wettkampfs, sondern in Form eines alternativen Wettbewerbs.

An die Stelle des klassischen Weitsprungs rückte in diesem Jahr das Zonenspringen.

Eine Ausdauerlauf wurde rund um das Sepp- Simon- Stadion durchgeführt – je mehr Runden, desto mehr Stempel auf dem Laufzettel.

Die Sprintstation wurde zu einem attraktiven Hindernislauf…

…und der klassische Weitwurf wurde durch Zielwerfen mit verschiedenen Gegenständen ersetzt.

Am Ende wurden die Ergebnisse natürlich wie gewohnt ausgewertet, jedoch um eine Klassenwertung ergänzt, die den Fokus von der individuellen Leistung mehr auf das Klassenteam rückte.

Wir freuen uns auf nächstes Jahr!

Bundesjugendspiele alternativ – der Spaß steht im Vordergrund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!